Dr. Mirjam Wenzel leitet die Medienabteilung des Jüdischen Museums Berlin.

Sie studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Politik- und Theaterwissenschaft in Berlin, Tel Aviv und München und promovierte mit dem Buch »Gericht und Gedächtnis: Der deutschsprachige Holocaust-Diskurs der sechziger Jahre« (2009). Zu ihren Publikationen zählen Aufsätze und Artikel zur jüdischen Kulturgeschichte des zwanzigsten Jahrhunderts, zur Rezeption des Holocaust sowie zur Kritischen und Ästhetischen Theorie.

Mirjam Wenzel hat die Ausstellungen »Heimatkunde: 30 Künstler blicken auf Deutschland« (2011), »Wonderyears: New Reflections on the Shoah and Nazism in Israel« (2003) und »Novalog: New Media Experiences« (2001) sowie diverse Videoscreening-Programme co-kuratiert. Nach langjähriger wissenschaftlicher Tätigkeit am Institut für Deutsche Philologie der Universität München, wechselte sie 2007 an das Jüdische Museum Berlin. Sie verantwortet seitdem die Vermittlung von jüdischer Geschichte und Kultur in digitalen und gedruckten Medien. Der Schwerpunkt ihrer Aufgaben liegt dabei in der Entwicklung und Realisierung einer nachhaltigen digitalen Strategie.