Das debatorial – die digitale Diskursplattform

Auf der digitalen Diskursplattform debatorial® laden wir neben Kurator*innen, Expert*innen und Künstler*innen vor allem die breite Öffentlichkeit ein, sich anlässlich der großen Themenausstellungen des Museums, erstmals zu BEYOND STATES. ÜBER DIE GRENZEN VON STAATLICHKEIT, auszutauschen, Informationen und persönliche Erfahrungen zu teilen.

Im Zeppelin Museum sollte ab Mai 2020 die Ausstellung BEYOND STATES. ÜBER DIE GRENZEN VON STAATLICHKEIT gezeigt werden. Dann kam die Corona-Pandemie und es stellte sich die Frage, wie wir den aktuellen Ereignissen gerecht werden können. Prepper, Grenzschließungen und die Einschränkung von Grundrechten: Die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig öffentliche Diskussionen über die Möglichkeiten und die Grenzen von Staat und Staatlichkeit sind.

Unsere Lösung war, die Ausstellung nicht als Ergebnispräsentation, sondern als diskursiven Prozess zu realisieren. Sie wird sich nun über drei Akte erstrecken: das debatorial®, eine digitale Diskursplattform, die wir entwickelt haben, die physische Ausstellung, die ab Januar 2021 zu sehen sein wird und einen dritten, ebenfalls digitalen Schlussakt.

Wichtig war uns, wissenschaftliche Analyse mit gesellschaftlicher Erfahrung zu verbinden – und so Partizipation zu ermöglichen. Gegliedert in fünf Themenschwerpunkte, die aktuelle und zukünftige Bedeutungen von Staaten diskutieren, werden auf dem debatorial® gegenwärtige Entwicklungen reflektiert:

1. Drinnen oder draußen? Staat und Grenzen
2. Ernste Spiele? Staat und Nation
3. Was wenn? Staatliche Souveränität und Staatsversagen
4. Mittel zum Zweck? Staatsgewalt und Staatssymbole
5. „Wir“? Staatsbürgerschaften und Staatenlosigkeit

Die breite Öffentlichkeit, Kurator*innen, Expert*innen und Künstler*innen sind dazu eingeladen, sich auf dieser Plattform auszutauschen, Informationen und persönliche Erfahrungen zu teilen. Der Prozess steht im Fokus: jeder kann Teil des Diskurses werden, indem er/sie Beiträge einreicht und an Diskussionen teilnimmt. Umfragen, Zoom Meetings, Podcasts und animierte Karten sind Teil der interaktiven Plattform. Die Inhalte werden kontinuierlich ergänzt und aktualisiert. Das debatorial® legt außerdem die Recherchen zur Ausstellung offen.

Mit welchen rechtlichen und technischen Problemen waren Sie konfrontiert?

  • Kreation einer absolut neuartigen Diskursplattform
  • maximierte Interaktion mit und durch die User (Interface-Neuentwicklung)
  • funktionierend auf allen relevanten Plattformen und Breakpoints (Systeme & Devices)
  • Live-Streaming mit Chats, Podcasts (Einbindung unterschiedlicher Player und Plattformen;YouTube etc.)
  • Umsetzung des partizipativen Gedankens in intuitive und adaptive Technik
  • innovative und interaktive Kartensysteme, Quiz und Surveys
  • Markenschutz für den Namen der Plattform: debatorial®
  • Redaktionelle Überprüfung der Kommentare und Beiträge Dritter

Institution

Zeppelin Museum Friedrichshafen




Zum Projekt